Biketoberfest ist immer alljährlich im Oktober.

Bericht von Professor (DB-Franken): 

 

Biketoberfest in Daytona/Florida/USA – 16.10. bis 22.10.2006 –

 

Zorro, Aprilia, Conny, Harley-Monster und Professor (von Deaf Biker Franken) waren dort.

 

Tag 1 Mo, den 16.10.2006

Wir müssen schon um 6 Uhr aufstehen, Aprilia und Professor wollen im Bett bleiben. Zorro kommt schon um 6.45 Uhr, auch er schlief wenig! Wir frühstücken gemeinsam. Und um 7.45 Uhr fahren wir weg. Aprilia Eltern bracht uns zum Düsseldorfer Bahnhof. Man ist das eine Theater am Flughafen, Koffer abgeben, Geldwechseln, wir bekam eine Begleiter. Vorteil wir brauchen nicht anstellen (es war eine riesige Schlange). So können wir schneller zum Flugzeug. Flug: Es war eine Airbus A330 LTU, wir fliegen 7463 km ONE WAY.

 

Abfahrt: 13.50 Uhr, Ankunft : 17.25 Uhr

 

Orlando Zoll war der reinste Wahnsinn, seit dem 11 September wurde der Kontrolle stark verstärkt. Also wir müssen 3-mal durch den Sicherheitsschranke. Schuhe ausziehen, keine Wasser usw. mitnehmen, Feuerzeug, Lippenstift müssen wir abgeben. Als wir fertig sind, war es schon 19.25Uhr. Wir gingen zum Autoverleih, boar riesenlange Schlange. Wir warten bis wir drankommen, und als unsere Papierkrieg fertig würde müssen wir zum Autoverleih gehen, dort können wir uns einfach eine Auto nach unserem Geschmack nehmen, wir nahmen natürlich das Geilste Auto. Punkt 20.46 Uhr führen wir nach Astor los. Dank guter Vorbereitung von Aprilia, fand Professor schnell den Zielort. Wir sind um 22.36 Uhr in Camping Parramore’s Fanastic Fish. Der Empfang war sehr freundlich. Wir tauschen die Geschenke aus. Wir unterhielten uns bis um 2.30 Uhr.

 

Tag 2 Di, den 17.10.2006

Wir alle haben wie einen Engel geschlafen, Joe hat uns zusätzlich ein Adler Patch (steht Deaf Biker Friends USA) geschenkt und zum Frühstückessen eingeladen. Dann führen wir Maschinen, lauter Harley`s. 3 führen als Sozius mit (alle ne schwere Harley), Aprilia bekam eine Harley von Cily, wow ne neuer 1600 eagle. Harley-Monster bekommt Honda VT 600 C von Kim, dabei hat er beim Fahren seine Brille verloren. Und 20 Harleys fahren drauf. Was sollst, er fuhr einfach Blind weiter, zum Gator Joe. Dort machen wir ein Gruppenfoto und gehen Krokodilfleisch essen, danach führen wir zum Dale’s Ales und andere Bikerkneipe. Ingesamt sind wir 130 Miles gefahren. Am Abend gingen wir einkaufen und essen bei Mc Donald. Dann gingen wir zum Lagerfeuer und unterhalten uns gemütlich.

 

Tag 3 Mi, den 18.10.2006

Nach dem Frühstuck, hat Harley-Monster als einziger keine Biker, er kriegt dann den Harley von Budy Frau. Punkt 9 Uhr führen wir nach St. Augustine. Dort ist das Älteste Stadt USA. Hat 4 Besatzer gehabt. Franzosen, Engländer, Spanier und Nord­statten (jetzt USA). Dort machen wir eine Pause, wir bummelten durch den Stadt, danach fahren wir mit dem Biker nach Vorort von Daytona, und gingen in der Bikerstand, dort gib Kneipe, Wer­bungen, Patch usw. Wir fahren dann wo­anders, in der Biker­floh­markt usw. Zum ersten Mal reg­net es sehr viel, aber es ist warm. Harley-Monster hat als einziger nichts Warmes an, er für nur per T-Shirt mit Regenwetter nach Hause. Wir sind insgesamt 167 Miles gefahren. Dann kommen die Amis in unsere Apartment und plaudert feuchtfröhlich weiter. Es würde wieder mal früh; so gegen 3.00. Uhr gingen wir ins Bett.

 

Tag 4 Do, den 19.10.2006

Wir standen heut um 8 Uhr auf! Immer ist der Professor als erster auf. Frühstucken, dann wollen wir mal nicht mit Touren, weil Kim’s Honda der Kette zuviel Spiel hat. Aprilia zieht die Kette ein, und er muß auch noch seine Harley auf Hochglanz polieren. Danach führen wir nach Daytona Beach. Wir wollen am Meer ne Foto machen. Aprilia und Professor ging per Unterhose zum Meer Aaaahhhhh wie herrlich. Dann kaufte wir T-Shirt. Und danach schauen wir die Fahrer, Wahnsinn geile Maschine aller Art, selbst die Oma fahren hier, auch die dicksten, die hübschesten Frauen, es ist eine Selbstverständlichkeit.

 Wow……..Tommy J. hat uns zum Teufelseilsprung eingeladen, alle von uns Deutschen und Kim dürfte Springen, wow 136 km/h in 1 SEKUNDE. Danach führen wir heim, wir sind 86 Miles gefahren. Abend haben wir den 1 Präsident von Florida „Buddy“ eingeladen, wir haben eine kleine Festrede durchgeführt. Buddy, Joe, und Tommy P. hat eine Flasche Jacky mit Aufkleber von uns drauf wo eigentlich Jack Daniels drauf sein sollte. Und den Deutschlandfahne mit unserer Unterschrift. Die haben sich sehr gefreut.

 

Tag 5 Fr, den 20.10.2006

Wir stehen heute um 7 Uhr auf, dann Frühstuck. Heute fahren wir mit dem Boot Parramore’s See, dort gibt es frei lebende Krokodil. Wir würden von Kapitän abgeholt, ups es ist der Buddy. Da sieht man wieder in USA ist es alles möglich. Wir haben viele Tiere gesehen, 3 Krokodil, zig von Schildkröte, Vögeln usw., nach 4 Stunden sind wir wieder am Hafen. Wir gingen dann Schwimmpool, dann juckt es uns wieder in die Hände. Zorro und Harley-Monster ging Mittagschlaf machen. Aprilia, Conny und Professor juckt wieder die Finger. Wir wollen unbedingt fahren, Professor fragte Jeff, er ist bereit seine alte Harley Baujahr 79 zu geben. Dann führen wir los. Es ist ein unglaubliches Gefühl, wir sind zur Nebenstraße gefahren. Da waren fast keine Auto sondern nur wir…..so was nennt man Freiheit. Wir führen auf 2 Harleys durch den „Florida“……..man kann so was nicht beschreiben, man muss es erleben! Also wir zurückkommen, fing das Spiel an. Es gab 2 verschiedene Spiele.

1. Langsam Fahren - Cily gewinnt

2. Bockwurst von Seil aus essen - Conny gewinnt yipppiiieeeeeeee

Dann gab es Abendessen, es gab Rippchen, Hähnchenschenkel, Puten, Bohnen, Brot, Grillkartoffel, Salat. Lääääääcker. Dann gab es Damenspiele, die Frauen müssten T-Shirt anziehen, und es wird mit Wasser verspritzt. Conny ist so sexy das die Männer von Florida in schwitzen kommen. Und wer gewinnt am Schluss, yippiieeee unsere Conny.

Danach gab es eine Danksagung an Mitarbeiter und an Sauerland sowie Franken, Geschenke von Buddy an uns. Sauerland schenkte Buddy eine T-Shirt mit Sauerland Symbol. Professor schenkte Jeff eine Deutschland Mütze, er ist sehr froh und verlangte von uns ein Autogramm auf den Deutschlandmütze. Und er wollte das Mütze gar nicht mehr ergeben, hat bis zu seiner Abreise immer angehabt. Danach kamen 11 Amis und unsere Wohnung und nahm Bier, Jägermeister usw. mit. Wir haben bis 4.30 Uhr morgens gefeiert.

 

Tag 6 Sa, den 21.10.2006

Wir müssen um 9 Uhr zum Fotografieren also Frühstuck um 8 Uhr. Zum Fotografieren alle Harley müssen ran, Japaner usw. müssen draußen bleiben. Dann Foto mit uns, jeder will persönlich mit uns Fotografieren, 20 Minuten Dauerblitz, man oh jetzt wissen wir wie ein Superstar sich fühlt. Dann fahren wir nach Daynota Bach, den Samstag ist der Höhepunkt. Wahnsinn der Verkehr, Unsere Harley würde sehr heiß. Wir sind da an den berühmte Straße von Daytona, wir parken unsere Biker, dann gingen wir Spazieren. Hunger haben wir auch bekommen, wir essen in Amerikanischer Bikerkneipe, Harley-Monster hat das 3 fache Hamburger Bestellt, boar so groß und Dick habe ich noch nie gesehen. Nach dem Essen machen wir Foto von Biker unglaublich was da alles zu sehen gibt. Einer schöner als der andere. Professor dürfte auf eine Polizeibiker sitzen. Year. Wie gesagt die Amis sind nette Leute, wir sagte immer Wir kommen von Germany, und wurde immer Freundlich aufgenommen. Am Abend gingen wir ins Bikerdisco, dort gibt es GOGO-Girls, wir Männer sind in Schwitzen gekommen, so viele hübsche Frauen wow. Dort sind auch viele Gl gekommen. Es war tolle Stimmung. Wir führen nach Hause. Und zuhause feiert wir Abschied bis 4.00 Uhr.

 

Tag 7 So, den 22.10.2006

Aufstehen um 7 Uhr, boar langsam werden wir müde. Ach wir sind Biker kennen keine Müdigkeit. Jetzt machen wir Bilder, wie die Amis Ihre Biker auf dem Auto bringt. Wir würden von Cily zum Frühstucken eingeladen. Es gab Ei, Beef, Bratkartoffel mit Zwiebel, knusprige Bacon, Kurz angebratene Bacon. Alle dürfen mitessen sehr lecker. Wir staunend immer wieder wie die Amis leben. Einfach Super! Buddy bittet Harley-Monster, er soll Harley zu seiner Wohnung zurückbringen. Danach fahren wir mit Suzuki zum Daytona. Dort schwimmen wir alle am Meer ca. 3 Stunden. Sehr romantisch und entspannend. Badmeisterin könnte Asl.  Und dann zurück zum Camping. Dabei ist uns eingefallen zum ersten Mal mit Auto. Wwuurrgghhhhhh……………

 

Tag 8 M, den 23.10.2006

Frühstuck wir essen mal wieder nach deutsche Küche, den die Amis sind ja mittlerweile fast alle weg. Es gab Cornflakes, Käse, Marmelade, Toast, Sekundenkaffee sehr zur Freunde von Professor und Zorro. Dann heißt es zum ersten Mal arbeiten, wir müssen den Wohnung saubermachen. Alle haben angepackt, zum glück haben wir Conny die Meisterin in Saubermachen. Es ging sehr schnell. Wir dürfen noch schnell noch mal ne Runde mit Suzuki ohne Auspuff fahren, geiles Gefühl. Dann heißt es Abschied nehmen an alle. Ups 2 Präsident Sohn, bleibt das Auto hängen. Er ist beim Aufladen hängen geblieben. Wir packen mit an, Auto ist wieder fahrbereit. 9.20 Uhr Abschied nehmen von Campingplatz, wir sind um 11.50 Uhr in Flughafen Orlando, Auto abgeben. Buh knapp denn bis 12 am müssen wir das Auto abgeben. Orlando ist ein großes Flughafen, dort gibt es viel Souvenir zum kaufen. Wir haben vor allem bei Harley Geschäft halt gemacht.

 

Dann heiß es Warten Warten Warten.

 

Endlich der Aufruf:

 

Abflug: 7.20 Uhr

Ankunft 9.52 Uhr

KM 7493 km

 

Germany wir sind wieder daaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa ! Wir müssen jetzt auf dem Koffer warten, nach 45 Minuten haben wir endlich unsere Koffer! Aprilia Eltern holte uns ab.

 

Wir 5 danken an alle, das diese Reise für uns zu eine unvergessliche Erlebnis würde!

WE LOVE YOU

geschrieben vom (C) von Professor (DB-Franken)

Letzte Aktualisierung

01.05.17

 

Überarbeitung:  Versammlung Bönen sind eingefügt.

 

Interessantes:

 

sIfirst-Magazin (englisch)

 

 

 

 

Admin: Adi-Rica

 

Berichtigungen und Hilfe von Ghost-Rider

Here:

Select language

free counters